Die Satzung

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen »Fußball – Club Eintracht Cuxhaven 01« und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach Eintrag in das Vereinsregister lautet der Vereinsname:
»Fußball – Club Eintracht Cuxhaven 01 e.V.«

Er hat seinen Sitz in Cuxhaven.
Der Verein ist Mitglied im Landessportbund Niedersachsen e.V. und der Landesfachverbände, deren Sportarten im Verein
betrieben werden. Er erkennt deren Satzungen und Ordnungen an.
Die Vereinsfarben sind blau-weiss-rot.

§ 2 Zweck, Aufgabe und Grundsätze
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, steuerbegünstigte Zwecke im Sinne des Abschnitts »Steuerbegünstigte Zwecke« der Abgabenordnung und zwar insbesondere durch Pflege und Förderung des Amateursports der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports und der sportlichen Jugendhilfe in allen vom Landessportbund Niedersachsen e.V. anerkannten Sportarten.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.

§ 3 Gliederung
Für jede im Verein betriebene Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung unselbständige Abteilung gegründet werden.

§ 4 Mitgliedschaft
Der Verein besteht aus
– ordentlichen Mitgliedern
– fördernden Mitgliedern
– Ehrenmitgliedern.

Alle Mitglieder sind verpflichtet, den Verein zur Erreichung seiner Ziele zu unterstützen.
Ehrenmitglieder sind Mitglieder, die sich um den Verein und dessen Ziele besonders verdient gemacht haben. Sie haben keine finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein, wohl aber die üblichen Rechte.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift/en der/des gesetzlichen Vertreter/in/s.
Förderndes Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und dem Verein angehören will, ohne sich in ihm sportlich zu betätigen. Für die Aufnahme gelten die Regeln über die Aufnahme ordentlicher Mitglieder entsprechend.
Ehrenmitglied kann auch eine natürliche Person werden, die nicht Mitglied des Vereins ist.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
I. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
II. Der Austritt ist dem Vorstand spätestens 6 Wochen vor Quartalsende schriftlich zu erklären. Die Mitgliedschaft erlischt zum Quartalsende.
III. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins,
b) wegen grob unsportlichen Verhaltens oder wegen vereinsschädigenden Verhaltens;
c) wegen erheblicher Verletzungen satzungsgemäßer Verpflichtungen;
Über den Ausschluss entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Vor der Entscheidung hat er dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich mündlich oder schriftlich zu äußern.
Hierzu ist das Mitglied unter Einhaltung einer Mindestfrist von zehn Tagen schriftlich aufzufordern.
Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied durch eingeschriebenen Brief zuzustellen.
Gegen die Entscheidung ist die Berufung an den Ehrenrat zulässig, die binnen zwei Wochen nach Absendung der Entscheidung schriftlich zu erfolgen hat. Der Ehrenrat entscheidet endgültig.

§ 6a Ausschluss wegen Zahlungsverzugs
Mitglieder können nach Maßgabe der vom erweiterten Vorstand zu beschließenden Beitragsordnung, die Bestandteil des Beitrittsantrags ist, wegen Zahlungsverzugs aus dem Verein ausgeschlossen werden.

§ 6b Ausschluss von Ansprüchen
Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche gegen den Verein müssen binnen 6 Monaten nach Erlöschen der Mitgliedschaft durch eingeschriebenen Brief geltend gemacht und begründet werden.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder
– Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
– Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich nach der Satzung und den weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten.
Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.
– Die Mitglieder sind zum Entrichten von Beiträgen und Umlagen verpflichtet.
– Die Mitgliedsbeiträge werden vom Gesamtvorstand festgesetzt.
– Der Beitrag ist mindestens vierteljährlich im Voraus zu entrichten. Der Beitrag ist eine Bringschuld.
– Umlagen und deren Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung.

§ 8 Geschäftsjahr und Anschrift
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
Die Anschrift des Vereins lautet:
F. C. Eintracht Cuxhaven 01 e.V.
Postfach 100 927, 27458 Cuxhaven

§ 9 Stimmrecht und Wählbarkeit Ehrenmitglieder und jedes Mitglied nach dem vollendeten 16. Lebensjahr haben Stimmrecht.
Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
Gewählt werden können alle ordentlichen Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
In den Ehrenrat kann nur gewählt werden, wer das 50. Lebensjahr erreicht hat.

§ 10 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
/ – Die Mitgliederversammlung
– Der Vorstand
– Der Ehrenrat

§ 11 Mitgliederversammlung Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.
Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr, und zwar nach Abschluss des Geschäftsjahres, bis zum Ende des zweiten Quartals des folgenden Jahres statt.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert, oder wenn 1/4 der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragt.

§ 12 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für
– Entgegennahme der Berichte des Vorstands
– Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer/innen
– Entlastung und Wahl des Vorstands
– Wahl der Kassenprüfer/innen
– Festsetzen von Umlagen und deren Fälligkeit
– Genehmigung des Haushaltsplans
– Satzungsänderungen
– Ernennung von Ehrenmitgliedern
– Beschlussfassung über Anträge
– Auflösung des Vereins.

§ 13 Einberufung der Mitgliederversammlungen
Die Einberufung von Mitgliederversammlungen erfolgt durch Veröffentlichung der Tagesordnung und der Anträge in der örtlichen Presse.
Zwischen dem Tag des Erscheinens und dem Termin der Versammlung muss mindestens eine Frist von 14 Tagen liegen.
Anträge auf Satzungsänderung müssen unter Benennung der abzuändernden Vorschrift dem Vorstand mindestens 1 Woche vor der Versammlung schriftlich eingereicht werden.

§ 14 Ablauf und Beschlussfassung von Mitgliederversammlungen
Die Mitgliederversammlung wird von dem/der Vorsitzenden des Vorstands, bei dessen/deren Verhinderung durch seinen/ihren Vertreter/in geleitet. Ist keines dieser Vorstandsmitglieder anwesend, so bestimmt die Versammlung den/die Leiter/in mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des/der Versammlungsleiters/in den Ausschlag. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen.
Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt; bei Wahlen muss eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn dies 1/3 der anwesenden Mitglieder verlangt.
Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer eigens zu diesem Zwecke einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§ 15 Vorstand
I. Der Vorstand umfasst den
a) vertretungsberechtigten Vorstand
b) geschäftsführenden Vorstand
c) erweiterten Vorstand.

II. Vertretungsberechtigter Vorstand i. S. von § 26 BGB sind

a) der/die Vorsitzende,
b) der/die stellvertretende Vorsitzende und
c) der/die Schatzmeister/in.

Je zwei von ihnen sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

III. Zum geschäftsführenden Vorstand gehören:

a) der/die Vorsitzende
b) der/die stellvertretende Vorsitzende
c) der/die Schatzmeister/in
d) der/ die Fußballabteilungsleiter/in
e) der/die Jugendleiter/in
f) der/die Schriftführer/in
g) der/die Rechtswart/in

IV. Zum erweiterten Vorstand gehören zu dem geschäftsführenden Vorstand:

a) der/die Abteilungsleiter/in der weiteren Abteilungen
b) der/die stv. Schatzmeister/in
c) der/die stv. Fußballabteilungsleiter/in
d) der/die stv. Jugendleiter/in
e) der Vorsitzende des Ehrenrates
f) der/die Vorsitzende der vom Vorstand gebildeten Ausschüsse
g) auf Einladung des Vorstands.

Der Vorstand, der bis zu den Neuwahlen im Amt bleibt, wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt und zwar:
in den Jahren mit den ungeraden Zahlen

– der/die Vorsitzende
– der/die Fußballabteilungsleiter/in
– der/die Jugendleiter/in
– der/die stv. Schatzmeister/in
– der/die Rechtswart/in.

in den Jahren mit den geraden Zahlen

– der/die stv. Vorsitzende/r
– der/die Schatzmeister/in
– der/die Schriftführer/in
– der/die stv. Fußballabteilungsleiter/in
– der/die stv. Jugendleiter/in
– die 3 Mitglieder des Ehrenrates.

Der/die Abteilungsleiter/in der weiteren Abteilungen werden in den Jahren mit den ungeraden Zahlen auf die Dauer von zwei Jahren von den jeweiligen Abteilungen selbst gewählt.
Die 3 Mitglieder des Ehrenrates wählen aus ihrem Kreis einen Vorsitzenden und haben sich eine Geschäftsordnung zu geben.
Der geschäftsführende Vorstand und der Gesamtvorstand haben sich eine Geschäfts- und Finanzordnung zu geben, in der insbesondere die Aufgaben und Pflichten sämtlicher Vorstandsmitglieder und die der Abteilungen zu regeln sind.

§ 16 Ehrenrat
Der Ehrenrat umfaßt 3 Mitglieder und ist zuständig
/ – für Entscheidungen über Vereinsausschlüsse als letzte Instanz
– als Schlichtungsorgan bei Streitigkeiten von Vereinsmitgliedern
– für die Mitgliederpflege
– für Aufgaben nach Maßgabe der Geschäftsordnung

Die Mitglieder des Ehrenrates werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

§ 17 Ernennung von Ehrenmitgliedern
Vereinsmitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Gesamtvorstands von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder. Sie erfolgt auf Lebenszeit.

§ 18 Kassenprüfung
Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von 2 Jahren, zwei Mitglieder zur Kassenprüfung. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstands oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein. Wiederwahl ist zulässig.
/ Die Kassenprüfer/innen haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand jeweils schriftlich Bericht zu erstatten.
Die Kassenprüfer/innen erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des/der Schatzmeisters/in und der übrigen Vorstandsmitglieder.

§ 19 Protokollieren von Beschlüssen
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und des Vorstands ist unter Angabe von Ort, Zeit und Abstimmungsergebnis jeweils eine Niederschrift zu fertigen. Die Niederschrift ist von dem/der Vorsitzenden bzw. Versammlungsleiter und dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen.

§ 20 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitglieder, sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes bestimmt.
Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins nach Rücksprache mit dem Finanzamt an den Kreissportbund Cuxhaven e.V. oder Nachfolgeorganisation, der bzw. die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke des Sports in der Stadt Cuxhaven zu verwenden hat.

Beschlossen: Cuxhaven, den 17.02.2001; Fassung gem. Änderungen vom 18.03.2005 und 26.04.2006

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück